Vier Säulen für einen gelungenen Garten:

 

  1. ein durchdachtes Konzept

  2. ein guter Boden

  3. die geeigneten Pflanzen

  4. die richtige Pflege

 

 

"Pflanzen wird oft zugemutet auf jedem Boden und an jedem Standort wachsen zu müssen,

aber nur wenige Pflanzen wachsen so auch gut.“  Helmut Klug

 

 

 

Mit wenigen Schritten zu einem schönen Garten

 

Bei der Erstellung eines Gartenkonzeptes werden drei wesentliche Punkte auf den Kunden abgestimmt:

 

  • die Gestaltungsidee und -stil

  • die Schaffung von Strukturen und Gartenräumen

  • Nutzungsmöglichkeiten

 

Bei der Ausführungsplanung werden die Voraussetzungen dafür geschaffen, das Konzept entsprechend umsetzen zu können. Folgende Punkte sind hier entscheidend:

 

  • Pflanzenwahl

  • Bodenaufbereitung

  • Materialwahl

 

Warum ist die Pflanzenwahl so wichtig?

 

Pflanzen und Pflanzengesellschaften sollten auf Boden, Standort, Wuchsgröße und Erscheinungsbild abgestimmt werden.

So können sie sich gut entwickeln und brauchen weniger Schnitt und Pflege.

 

 

Wann und warum muss der Boden vorbereitet werden?

 

Die Basis für einen saftig grünen und üppig blühenden Garten ist ein guter Boden.

Das heißt, der Boden sollte jene Eigenschaften besitzen, die die ausgewählten Pflanzen und Grünflächen für eine gute Entwicklung brauchen.

Die Basis für einen schönen Garten ist ein guter Boden:

 

  • Bodenverdichtungen beseitigen

  • Humusanteil bei Bedarf erhöhen

  • Bodenleben fördern

  • Durchlässigkeit erhöhen.

 

 

 

Pflanzen die in einen für sie optimalen Boden gepflanzt werden, bleiben gesünder und robuster.

 

Rasenflächen wirken frischer, grüner und sind strapazierfähiger.

Gestaltungselemente und Materialien:

 

Mit Materialien wie zB Felsen, Steine, Metall und Holz als Gestaltungselemente lassen sich Räume definieren, Stimmungen erzeugen und der Charakter eines Gartens prägen.

 

So erhalten wir einen schönen und gesunden Garten der über viele Jahre Freude macht.

 

Wildblumen und Nützlinge:

 

Ein kleiner oder größerer gestalteter, blühender Bereich mit heimischen Wildblumen und Wildgehölzen lässt sich meist gut in den Garten integrieren. Dies lockt viele schöne und nützliche Insekten, wie Schmetterlinge, Bienen und Hummeln an und dient ihnen als Nahrung und Lebensraum.

 

Dadurch kann jeder Gartenbesitzer einen wichtigen Beitrag für die Erhaltung unserer heimischen Flora und Fauna leisten.

 

Und die Natur dankt es uns mit vielen Blüten und Nützlingen in unserem Garten, die uns völlig biologisch bei der Schädlingsbekämpfung helfen.

Copyright 2016 by DI Helmut Klug

  • Facebook B&W